KWI als Baustellenkoordinator für MVA Spittelau

Die Abfallbehandlungsanlage Spittelau zählt heute mit einer installierten Gesamtleistung von 400 Megawatt und der Produktion von 40 Gigawattstunden Strom sowie 500 Gigawattstunden Wärme zu den größten Erzeugern im Fernwärmeverbundnetz.

Die energiewirtschaftliche Optimierung sorgt dafür, dass sich dieser Output weiter verbessert.

Im Zuge der Modernisierung werden:

- die Müllkessel 1 und 2 erneuert

- die Denox-Anlage (ein Katalysator) ausgetauscht

- die alten Elektro-Filter durch Gewebefilter ersetzt, wodurch sich die Emissionssituation weiter verbessert

- eine neue Umformerstation zur Fernwärmeauskopplung installiert

- die alte Turbine durch eine neue samt Generator ersetzt

- ein neues Entaschungssystem eingerichtet

- darüber hinaus ein neuer Speisewasserbehälter und ein neues Wasser-Dampf-System installiert

Die Ziele der energiewirtschaftlichen Optimierung der Anlage:

- Modernisierung nach 40 Jahren Betrieb

- Effizienzsteigerung

- Einsparung von 5 Mio. m³ Erdgas pro Jahr

- Verdreifachung der Stromproduktion auf rund 13 MW

- Gleichbleiben der Emissionen

- Kapazitäten von 250.000 Tonnen Jahresmüll werden nicht erhöht

- Hundertwasser Meisterwerk bleibt optisch erhalten

KWI Engineers GmbH wurde nach einer öffentlichen Ausschreibung mit der Aufgabe des Baustellenkoordinators betraut. Dies stellt eine technisch anspruchsvolle Aufgabe für unsere Spezialisten dar, zumal die Anlage im laufenden Betrieb umgebaut wird und sich daher die Rahmenbedingungen über die gesamte Bauzeit laufend verändern.

Wir sind stolz darauf auch hier einen kleinen Beitrag zu einer verbesserten Situation der Energiewirtschaft der Stadt Wien leisten zu dürfen.

zurück zu News