Abgasreinigungsanlage Krematorium

Im Krematorium am Hauptfriedhof St. Pölten befand sich im Bestand ein mit Gas geheizter Kremierungsofen, der ca. 900 Einäscherungen pro Jahr umsetzte.
Eine Anpassung an den Stand der Technik sowie Erhöhung der Krematoinszahlen war Ziel des Projektes.

Auftraggeber Zieritz & Partner ZT GmbH | Leistungszeitraum 03/13 - 09/14 | Bauwerkskosten 1.900.000,00 EUR | Bruttogeschoßfläche 934,00 m2

Unsere Dienstleistungen: Planung TGA | Herstellungsüberwachung | Machbarkeitsstudie | Planung Brandschutz | Planung Verfahrenstechnik

Detailinformationen:

Für die Erweiterung und Nachrüstung der Einäscherungsanlage wurden im Objekt des städtischen Hauptfriedhofs umfangreiche bauliche Maßnahmen gesetzt. Diese umfassten die Herstellung eines Deckendurchbruchs im Ausmaß von 3,75 m x 2,00 m zwischen Keller und Erdgeschoß und die Herstellung eines „Fuchses“ (gemauerter Abgaskanal) für den neuen Kremationsofen. Weiters wurden neue Trennwände zwischen Kremationsraum und angrenzender Gerätehalle in Massivbauweise
hergestellt. Die vorhandenen Sektionaltore der Gerätehalle wurden abgebrochen und
Richtung Westen ein Zubau in Massivbauweise errichtet. Auch im Bereich der Gerätehalle wurde ein Durchbruch hergestellt, um das Dach öffnen zu können. Das neue Dach wird als abnehmbares Leichtdach ausgeführt, um Maschinen besser revisieren oder tauschen zu können.