Baustellenkoordination Müllverbrennung – Spittelau, Wien Energie:

Die Müllverbrennungsanlage in der Spittelau wurde seit Anfang 2012 erneuert.
Wien Energie investierte 130 Millionen Euro in die Optimierung der Strom- und Fernwärmeproduktion. Die Anlage Spittelau verfügt über eine der weltweit modernsten Rauchgasreinigungen und verwertet jährlich rund 250.000 Tonnen Abfall auf höchstem Umweltniveau.

Mit der erzeugten Energie werden 60.000 Haushalte mit Fernwärme und 50.000 Haushalte mit Strom versorgt. Vor der Sanierung lag dieser Wert bei Strom nur bei einem Drittel. Rund 50 Prozent der jährlich erzeugten Energiemenge aus der Müllverwertung stammen aus biogenen bzw. erneuerbaren Quellen.

KWI stellte bei dem anspruchsvollen Anlagenbau-Projekt den Baustellenkoordinator.
Die Herausforderung war, gemeinsam mit der Bauleitung, die Sicherheit von bis zu 400 Mitarbeitern täglich in Phasen gleichzeitiger Demontage-, Abtransport-, Antransport- und Errichtungsarbeiten zu gewährleisten. Immerhin mussten beispielsweise rund 3.600 Tonnen demontierter Stahlbau- und Kesselkomponenten zu Schrott geschnitten und abtransportiert werden.

Wir dürfen mit stolz sagen, dass wir diesen Anforderungen gewachsen waren und wir auf eine vier Jahre dauernde Bauzeit ohne schwere Unfälle zurückblicken können.

Zeitraffervideo MVA Spittelau

zurück zu News